Pränatale Arbeit und Arbeit mit dem verlorenen Zwilling / Mehrlingen

Praxis: Tel.  +41 61 481 84 13
Mobile:        +41 78 600 84 13

In dieser wunderbaren Arbeit kommen wir in Kontakt mit dem primären, ersten Trauma. Das wiederholen wir im späteren Leben immer wieder, besonders in den intimsten und wichtigsten Beziehungen. Damit sind viele Partner überfordert und Liebesbeziehungen können deswegen scheitern.

Die Sitzungen  ermöglichen tief in die eigene Schwangerschaft und/oder Geburt einzutauchen. Sich selbst als Fötus oder Neugeborenes zu erleben. Das Eintreten in diese Welt kann nochmals aus der frühesten Perspektive erfahren und die eingefleischten Muster können besser verstanden und losgelassen werden.

Arbeit mit dem verlorenen Zwilling

Ich spreche am 27. April 2022 am Online Kongress von Elke Brenner zum Thema „Lebender Zwilling – vom Verlust zur Freude„ 

Hier die Aufnahme:   https://youtu.be/houxpKKHN1A

Zwischen 30-80% der Menschen werden am Anfang Ihres Lebens von einem Zwilling begleitet, der sich dann meist schon in den ersten Wochen nach der Zeugung, wieder verabschiedete. Die Mutter nimmt das nicht war, weil sie in dieser frühen Zeit oft noch nichts von der Schwangerschaft weiss. Zurück bleibt beim verlassenen Kind ein tiefer Schmerz, oft auch ein Gefühl von unvollständig sein, Einsamkeit und das jahrelange Suchen nach dem idealen Partner/der idealen Partnerin.

Wir werden  in einem sehr behüteten und geschützten Rahmen diese traumatischen Erfahrungen aufspüren und betrauern. Im späteren Nachnähren kann das „kleine Kind“ dann die Behutsamkeit, Liebe und Geborgenheit erleben, die es gebraucht hätte und die damals oft nicht möglich war. Dieses Nachnähren geschieht ohne Belastung der Partnerschaft.  Die Veränderung von alten, festsitzenden Mustern und eine Öffnung zu mehr innerer Freiheit wird möglich.

Sitzungsdauer: eineinhalb bis drei Stunden.

Siehe auch die immer wieder stattfindenden Kurse mit diesen Themen

Symptome eines Zwillingverlustes
Wenn zwei davon zutreffen, könnte ein Zwillingsverlust erfahren worden sein.

    • Gefühle von Sinnlosigkeit und innerer Leere.
    • Traurigkeit ohne offensichtlichen Grund.
    • Gefühle von Einsamkeit und Verlassenheit, Ausgeschlossen sein.
    • Suche nach dem Menschen der alles versteht.
    • Sehnsucht nach Verschmelzen und Eins-Sein.
    • Wunsch nach inniger Nähe und grosse Angst davor.
    • Fluchttendenzen bei nahen Beziehungen.
    • Probleme mit Nähe und Distanz.
    • On – off Beziehungen.
    • Dreiecksbeziehungen, Fernbeziehungen, Wochenendbeziehungen.
    • Suche nach der Traumfrau, dem Traummann.
    • Lieber alleine bleiben, als verletzt werden.
    • Grosse Angst vor dem Verlassen werden.
    • Permanente Schuldgefühle, es nie recht machen können.
    • Nicht gut genug sein und deshalb Perfektionismus.
    • Schlechtes Abgrenzungsvermögen, zu lieb und nett sein.
    • Zu grosse Hilfsbereitschaft, sich selbst total vergessen.
    • Sich für Andere aufopfern.
    • Seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse nicht kennen.
    • Anerkennung durch Leistung suchen.
    • Wahl von helfenden Berufen, wo man viel geben muss.
    • Hochsensibilität und Reizüberflutung.
    • Man wird nicht wahrgenommen, nicht gesehen.
    • Immer für Zwei arbeiten, denken, kochen, planen.
    • Depressionen und Leistung bis zum Burnout.
    • Nicht richtig im Körper sein.
    • Gefährliche Sportarten, Neigung zu Unfällen.
    • Todessehnsucht und nicht hier sein wollen.

Es lohnt sich dieses Thema anzuschauen und aufzuarbeiten, für ein freieres, glücklicheres, selbstbestimmteres Leben..

.

Klientenfeedback: Sandra, 1975 Lehrerin

Gestern habe ich mit meiner Nichte gespielt. Während des Spielens bist du mir in den Sinn gekommen.

Die pränatale Arbeit, die ich bei dir / mit dir erleben durfte, ist eines der schönsten therapeutischen Erlebnisse, die ich bisher erleben durfte. Ich habe körperlich gespürt, dass Heilung stattfindet. Tagelang habe ich körperlich gespürt, dass jetzt etwas anders ist. Mein Körper hat so klare Signale gesendet. Sanftheit, Liebe und Geborgenheit zu erfahren war nährend und transformierend.

Diese Erlebnisse liegen schon zwei Jahre zurück. Sie haben mir geholfen, auf MEINEN Weg zu kommen.

„I han a Goldschatz gfonde!“

Dafür bin ich dir von Herzen dankbar.